Schriftgröße: Lupe Lupe 
  MVZ  Aktuelles 

Stellenangebot

Medizinisch Technischer Röntgenassistent MTAR (m/w) in Voll- oder Teilzeit gesucht.

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte bei Herrn Janknecht, Referatsleiter Personalwesen, Tel. 05431/15-2940
Danziger Strasse 2, 49610 Quakenbrück

Hinweise zum Datenschutz

Informationen für Bewerber § 15 KDG

Aktuell

Endovenöse Lasertherapie bei Krampfadern

Patientenfreundliche Alternative zur chirurgischen Therapie

Das MVZ des Christlichen Krankenhauses bietet Patienten die Möglichkeit, Krampfadern per Lasertherapie zu behandeln. Für den Patienten ist die Lasertherapie mit wenigen Risiken und Einschränkungen verbunden und daher eine gute Alternative zu den klassischen Krampfader-Behandlungen, wie z. B. dem chirurgischen Venenstripping. Durchgeführt wird die Behandlung in Quakenbrück von Dr. Heinz Gerd Grotepaß, Facharzt für Chirurgie, und Laura Marcinkowska-Budzynska, Fachärztin für Gefäßchirurgie und Chirurgie. Die beiden Fachärzte verfügen über langjährige Erfahrung in der Behandlung von Krampfadern und freuen sich, ihren Patienten jetzt auch diese schonende Therapie anbieten zu können.Bei der Laseroperation wird eine Lasersonde unter Ultraschallkontrolle durch eine Punktionskanüle in die große oberflächliche Sammelvene eingeführt und über den erkrankten Bereich  vorgeschoben. Während die Sonde langsam zurückgezogen wird, gibt die Spitze der Sonde Laserenergie ab. Diese führt zu einer Schrumpfung der behandelten Vene. Die kranke Hauptvene wird so von innen zerstört und muss nicht wie bei der operativen Methode entfernt werden, was OP Probleme Blutergüsse,  Nervenschäden, insbesondere jedoch Schmerzen nach der OP vermeidet. Die verklebten Reste der Venen baut der Körper selbst nach und nach ab.

 
Die Methode kann ambulant unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. In der Regel können Patienten ihre alltäglichen Aktivitäten direkt nach der Behandlung wieder aufnehmen. „Wir sind immer erstaunt, wie schnell die Patienten nach dem Eingriff wieder auf den Beinen sind“, freuen sich die Venenspezialisten. Vorteil ist auch, dass keine OP-Schnitte notwendig sind und so keine Narben entstehen. Verbleibende kleine Krampfadern  bilden sich nach der Behandlung zurück oder werden noch wie bisher verödet.
Die klassischen Krampfaderoperationen, Venenstripping, werden ebenfalls weiterhin durchgeführt, ebenso das komplette Spektrum der Sklerosierungsbehandlung  von der Besenreisersklerosierung bis zur sonographisch gesteuerten Schaumsklerosierung auch großer Krampfadern.


Die Kosten für die Lasertherapie werden von den privaten Krankenkassen, der ambulante Eingriff von der AOK und z. T. auch von einigen anderen gesetzlichen Kassen übernommen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Tel.-Nr.  05431-15 1885